Nihon Jujutsu/ Kodokan Judo

Alle wichtigen Informationen über Nihon Jujutsu /Judo findet Ihr auf unserer Startseite. Trainingsort, Übungszeiten und Ansprechpartner findet Ihr hier:

Kashima shinryu


Kashima shinryu ist eine japanische Kriegskunst mit 500-jähriger Tradition, welche sowohl bewaffnete als auch waffenlose Techniken vermittelt. Der Schwerpunkt des Trainings basiert auf der Arbeit mit dem Schwert (Ken jutsu), welche in Form von Partnerübungen mit einer Holzwaffe (Bokuto) oder mit einem gepolsterten Bambusschwert (Fukuro shinai) ausgeführt werden. Diese Übungswaffen können prinzipiell vom Verein gestellt werden.

Außerdem gehören waffenlose Formen (Ju jutsu), Schwertzieh- (Batto jutsu), Messer- (Kaiken jutsu), Hellebarde- (Naginata jutsu) und Speer-Techniken (So jutsu) zum Inhalt der Schule. Die Kashima shinryu kennt keine Wettkämpfe. Techniken werden unter realitätsnahen Gesichtspunkten und nicht nach sportlichen Aspekten vermittelt.

Weitere Informationen �ber Trainingsort, Übungszeiten und Ansprechpartner findet Ihr hier:

Yagyu-Shingan Ryu Heijutsu

Yagyu Shingan Ryu wurde Anfang 1600 von TAKENAGA Hayato (1585 - 1637) aus Sendai entwickelt. Yagyu Shingan Ryu Heijutsu zählt zu dem Sogo Bujutsu (kombiniertes, komplettes Kampfsystem), da es sowohl Waffentechniken, als auch waffenlosen Nahkampf beinhaltet.

Die Waffen des urspr�nglichen Yagyu Shingan Ryu waren Katana (Langschwert), Wakizashi (Kurzschwert), Boshin (Dolch), Naginata (Hellebarde), Bo (Langstock), Hananejibo (Kurzstock) Jingama (Sichel mit kurzer Klinge), Jutte (Eisengabel) und Tessen (Fächer). In der Ursprungsform war das Jujutsu in folgende Bereiche unterteilt: Suburi sind die Basistechniken. Hier werden Schläge, Stö�e, Tritte und Körperstö�e praktiziert. Torite no Jutsu hatte das Ziel, einen Gegner gefangen zu nehmen und zu arrestieren, ohne ihn erheblich zu verletzen. Hierzu wurden Atemi und Kansetsu Waza (Hebel) benutzt. Totte no Jutsu sind Gegentechniken um sich aus Hebeln oder Wurfansätzen zu befreien.

Kogusoku Totte wird in R�stung ausgef�hrt. Die Kämpfer sind mit Katana, Wakizashi und Tanto bewaffnet. Es werden normale Schwerttechniken, aber auch Techniken mit verschiedenen Teilen des Schwertes, sowie Wurftechniken unter Zuhilfenahme des Schwertes, ausgef�hrt. Gyoi Dori diente dazu, um höher gestellte Personen gegen Schwertangriffe zu sch�tzen. Der Schwertangriff wird gestoppt und der Angreifer unter Kontrolle gebracht. Die Techniken werden, je nach Situation im damaligen japanischen Alltagsleben, im Knien, Stand oder beim Passieren einer Person ausgef�hrt.Ein Teil dieser Bereiche ging im Laufe der Jahre verloren, bzw. wird heute nicht mehr trainiert. HOSHI Teikichi (1821-1898) aus Nita in der Miyagi Präfektur entwickelte die Kata, die man auch alleine trainiert.

Heute gibt es verschiedene Zweige des Yagyu Shingan Ryu mit verschiedenen Inhalten und Technikausf�hrungen. So nennt sich die Kampfkunst die aus Takenaga�s Gruppe in Edo entstand Yagyu Shingan Ryu Taijutsu, die Usprungsform aus Sendai Yagyu Shingan Ryu Heijutsu. Auch in diesen beiden Hauptgruppen entwickelten sich verschiedene Zweige/Branchen. Die Linie von SATO Kinbei, die noch ein urspr�ngliches Yagyu Shingan Ryu lehrt, ist Hoshi Teikishi, Takahashi Hikoyoshi, Suzuki Heikichi, Suzuki Sensoku, Sato Kinbei, Kono Akikazu. Der Lehrer von Sato Kinbei war Suzuki Sensaku. 1946 erhielt Sato sensei von diesem das Menkyo Kaiden. Yagyu Shingan Ryu Heijutsu hat in dieser Linie/Zweig das Rangsystem Shoden, Chuden, Okuden, Menkyo Kaiden Da Sato sensei jedoch keinem seiner Sch�ler das Menkyo Kaiden gab, ist der höchste Rang Okuden. Kyu- und Dangrade gibt es in diesem Stil nicht.

In dieser Linie gibt es zwei Hauptunterscheidungen: Kacchuju - sind die waffenlosen Nahkampftechniken. Kogusoku Dori - ist die Kunst des Waffenkampfes mit Kenjutsu (Schwertkampf) Bojutsu (182 cm langer Stock) und Tantojutsu (Messerkampf). Die Hauptkata des Kachuju, die man sowohl alleine, als auch mit Partner trainiert, werden als Kacchu Kumi Uchi bezeichnet und haben folgende Techniknamen:
Ipponme - Kataginu, Nihonme - Ryoginu,
Sanbonme - Sodetsuki, Yonhonme -Uchikomi, Gohonme - Oridori, Ropponme -Eridori,
Nanahonme - Ogarami
Bei Shoden ist bei der Partnerkata Makuri die auffälligste Bewegungsform. Dies ist ein Saltoüberschlag (s. Bild oben), der von Uke ausgeführt und von Shite dabei unterstützt wird.

In unserer Trainingsgruppe üben wir hauptsächlich die erste Kata des Yagyu Shingan Ryu (Kacchu Kumi Uchi). Weitere Informationen über Trainingsort, Übungszeiten und Ansprechpartner findet Ihr hier:

Daiwa Budo


Dai = Groß, Wa = Harmonie, Friede, Ryu = Stil

Yamato Ryu ist der Familienstil der Familie SATO aus Iwaki, Provinz Fukushima. Dies ist ein Koryu Bujutsu-Stil, der Jujutsu (waffenloser Nahkampf), Kenjutsu (Schwertkampf) und Kyujutsu (Bogenschießen) enhielt.

SATO Kinbei „Juchinsai”, ein in Japan sehr anerkannter und berühmter Budogroßmeister, war der 13. Soke des Yamato Ryu. Er erweiterte Yamato Ryu, in dem er zu den bestehenden Kata weitere Techniken hinzufügte und diese Kampfkunst auch für die Öffentlichkeit zugänglich machte.
Er nannte dann diesen Stil offiziel Nihon Heiho Daiwado (japanische Kampfmethode des Daiwado).

Daiwa Ryu ist also eine Auswahl der meist gebräuchlichsten Techniken verschiedener traditioneller Jujutsu und Kobudo-Stile. Diese Techniken werden in 3 Graduierungen aufgeteilt:
Shoden, Chuden, Okuden. Jeder dieser drei Ränge enthält:

Jujutsu Kata

(Gyaku, Nage und Aiki Nage) mit jeweils 10 Abwehrkombinationen gegen verschiedene Angriffe,
Tehodoki (Hangelenksbefreiungen), Atemi no Kata,
Idori no Kata (Techniken im Knien), Kaeshi Waza (Weiterfürungstechniken, Ura Waza (Gegentechniken), Renzoku Waza (Verkettungen) und Hidden („geheime Techniken ”).

Bukijutsu Kata

Waffentechniken mit Hassun (Nervenstock), Hishigi (40 cm langer Stock), Tanjo (90 cm langer Stock), Bo (182 cm langer Stock) und Kodachi/ Ken (Schwert).

Die Waffentechniken entstammen aus dem ursprünglichen YAMATO RYU, aber auch aus den Stillen Kukushin Ryu, Asayama Ichiden Ryu, sowie Shindo Tenshin Ryu. Eine besonderheit des Daiwa Ryu ist, dass alle Techniken rechts und links ausgeführt werden.

Unsere Trainingsgruppe ist der Interessengesellschaft YAWARA NO KAI angeschlossen, die Ihren Hauptsitz in
Tokio / Japan hat. Leiter ist Kohno Akikazu Okuden Shihan Daiwa Budo und Yagyu Shingan Ryu Heijutsu,
6. Dan Kyoshi Iaido, 6. Dan Renshi Kobudo.

- Sandokan

Die Namensgebung unserer Trainingsgruppe erfolgte durch Kohno Sensei persönlich. Sandokan bedeutet:
San = drei DO = Weg Kan = Trainingshalle. Es ist ein Begriff aus dem Shinto und bedeutet Drei Wege.
Gemeint ist: a) spirituell Himmel, Erde und Mensch
b) technisch Yawara , Ken und Buki (Jujutsu, Schwert, sonstige Waffen)

Weitere Informationen über Trainingsort, Übungszeiten und Ansprechpartner findet Ihr hier: